Alle Artikel mit dem Schlagwort: Verschiedenes

Eventwoche Teil I (aka Bloggen im Tagebuchstil)

Vergangenen Sonntag saß ich vormittags auf dem Sofa und überlegte, ob ich es zeitlich einrichten kann, beim 18. WordPress-MeetUp im Startplatz vorbei zu schauen. Zu dem Zeitpunkt war mein Kalender für die bevorstehende Woche noch einigermaßen leer und ich wusste auch noch nicht, dass sich meine Zeitplanung für diese Woche im Laufe des Tages ziemlich verändern sollte. Daher sagte ich zu. Zum Glück – denn das MeetUp hat wieder richtig Spaß gemacht, Fabian Niesen hat einen interessanten Vortrag über das Thema „Social Media Integration“ gehalten und die Diskussion am Ende des Vortrags fand ich kurzweilig und abwechslungsreich. Vielen Dank dafür an Fabian, an die Organisatoren und an alle anderen Teilnehmer/Teilnehmerinnen! Social Media Integration mit #WordPress – @WPCGN Meetup 24.02.2015 by @fabian_niesen http://t.co/E5YA54K05A via @SlideShare — Fabian Niesen (@fabian_niesen) 24. Februar 2015 Ich fand die Vorstellungsrunde gut, so kann man doch viel besser einordnen, mit wem man es zu tun hat und vor allem gefällt mir sehr, wie neue Teilnehmer in die Gruppe aufgenommen werden. Ich war zum 2. Mal dabei und beide Male fiel mir auf, dass die Organisatoren …

Es weihnachtet sehr ….

Seit 13 Jahren wohnen davednb und ich in Köln, eine ganz schöne lange Zeit ist das mittlerweile schon. Trotzdem haben wir es bisher nie geschafft, einen Weihnachtsbaum aufzustellen, auch nicht seit wir in unserem eigenen kleinen Haus wohnen. Die Familien wohnen beide weiter weg und noch reisen wir jedes Jahr über die Feiertage gen Süden, um alle zu besuchen. Somit ergab ein eigener Weihnachtsbaum bisher nie so richtig Sinn. Eigentlich. Dieses Jahr hatten davednb und ich beide etwa zeitgleich die Idee, dass doch nichts dagegen spricht, einen Weihnachtsbaum schon während der Vorweihnachtszeit aufzustellen. Ok, der eine oder andere mag jetzt entsetzt aufschauen und sagen: Wie denn – VOR WEIHNACHTEN!!?! Aber verboten ist es nicht. Eigentlich sogar sehr schön, wenn man Weihnachten nicht Zuhause ist und es daher irgendwie im eigenen Heim nie so richtig weihnachtlich ist. Somit stand fest: Wir brauchen einen Baum. Vor Weihnachten! Gesagt, getan und am 2. Advent stellten wir feierlich unseren Baum auf. Krumm ist er, klein und dick. Aber er passt zu uns. Also in unser Wohnzimmer, meinte ich. Während wir …

Sinnfreies Bloggen

Es ist wieder Wochenende, der Ironbloggerbot mahnt, weil ich noch nichts gebloggt habe, hinter mir liegt eine weniger spektakuläre Woche und ein Familienwochenende, diesmal wieder eins der anstrengenderen Sorte, so dass ich gerade ziemlich platt bin und nun hin und her überlege, mit was ich den Bot zufrieden stellen könnte. Rein technisch gesehen würde dafür ja ein einziger Satz ausreichen, damit der Bot einen neuen Eintrag registriert, aber das lässt meine Ironblogger-Ehre nicht zu, Bummeln mein schwäbisches Pflichtgefühl nicht und um Urlaub anzumelden, ist es jetzt ein wenig zu spät. Ein paar schöne Sätze hätte ich ja durchaus im Kopf, um einen schnellen Blogeintrag zu veröffentlichen. Beispielsweise diese hier: Schulden bezahlt. Schon wieder eine Woche zu Ende? Mein Akku ist gleich lee … Der Hund/Kater hat meinen Entwurf gefressen. Denkbar wäre auch einfach ein Foto mit Überschrift. Kurz vor 24 Uhr könnte man zum Beispiel das hier bloggen: Ich blogge gleich was. Mein absoluter Liebling aus dem Reallive ist ja dieser hier: WordPress-Update durchgeführt. Und der definitiv kürzeste denkbare Blogeintrag wäre: Test. Dieser Blogeintrag ist …

Tagebuchbloggen – die Woche vom 3.10. bis heute in Kurzform

Rennbahn und Die Fette Kuh Nachdem ich letzten Donnerstag jobbedingt leider nicht der Einladung des @latenightblock folgen konnte, exklusiv die neue Karte der Fetten Kuh auszuprobieren, war ich zumindest einen Tag später mit davednb noch einmal dort. Zuerst verbrachten wir aber noch ein paar Stunden auf der Rennbahn, verspielten beim Wetten ein bisschen Geld und gewannen ein bisschen weniger, das ich direkt wieder in ein etwas zu karg belegtes Crêpe investierte. Vom Wetten sollte ich wohl besser die Finger lassen. In der Fetten Kuh gab es dann für beide zusammen die Chili-Pommes und jeder bekam einen Burger. Allerdings waren die Pommes so reichhaltig, dass ich bereits nach dem halben Burger ermattet die Flügel strecken musste. Sehr ärgerlich, denn sowohl die Pommes als auch der Burger waren richtig lecker, nur zusammen einfach doch zuviel. Über die verschiedenen neuen Burger hatte davednb schon ausführlich berichtet, daher verweise ich an dieser Stelle lediglich auf seinen Blogbeitrag und die Fotos. Burger grillen Samstag war Familientag bzw. Familienabend in kleiner Besetzung, mein Bruder kam zu Besuch. Da das Wetter noch einmal richtig …

Update zum Eierbloggerbeitrag

In meinem Blogeintrag von letzter Woche über das richtige Kochen von Frühstückseiern hatte ich mich gefragt, ob man Eier nach dem Kochen eigentlich abschrecken muss oder ob man sich diesen Schritt ersparen kann. Hab ich mittlerweile natürlich für euch getestet und jetzt weiß ich auch, warum man das macht. Nicht damit man das Ei besser pellen kann!. Das geht vielleicht geringfügig einfacher bei einem abgeschreckten Ei, wäre aber kein echtes Argument. Auch nicht damit das Ei nicht zu heiß ist, obwohl es – Überraschung!! – ohne Abschrecken natürlich heißer ist. Der wirkliche Grund, warum ein Ei abgeschreckt werden sollte, liegt darin, dass es ohne kaltes Wasser weiter nachgart. Mein Frühstücksei diesen Sonntag war hart! Nun wisst ihr das auch :-)

Mäusejagd à la Flausch

Ich habe mich schon öfter gefragt, wie es unser Kater, den ich in mancher Hinsicht eher für eine Tröte halte, eigentlich schafft, Mäuse zu fangen. Langsam entwickle ich eine Idee, wie das möglich sein könnte. Gerne sitzt der Kater mit einer gewissen Ausdauer auf der Terrasse, um unter den Terrassendielen laufende Mäuse durch den Spalt zwischen den Brettern zu beobachten. Irgendwann hopst er ganz unvermittelt mit beiden Vorderpfoten auf die Dielen. Ich stelle mir dabei jedes Mal vor, die Maus unter der Terrasse lacht sich tot.

Die Prinzessin geht zum Arzt

Episode I: Ich stehe in einem ca. 1,5 qm großen Umkleideraum und warte auf die Arzthelferin. Plötzlich dringen Geräusche aus dem Nebenraum, leise erst, dann immer lauter. Arzt und Sprechstundenhilfe streiten sich. Lautstark. Mit gebellten Anweisungen (er), mit Heulen (sie), Schreien (sie), Sachen werfen (vermutlich sie). Ich steh doof in der Umkleidekabine herum, unbekleidet natürlich, und warte, dass ich abgeholt werde. Warte darauf, dass sich alle wieder beruhigen. Stattdessen hört man ein zornig-divenhaftes “Mir reicht’s jetzt, ich gehe!” Und eine Tür, die knallend ins Schloss fällt. Immerhin kann nun die Untersuchung beginnen. Laut Wikipedia empfinden diese manche Patienten als unangenehm. Eine Aussage, die plötzlich eine ganz andere Bedeutung bekommt. Episode II: Im Sprechzimmer des Arztes, ich darf jetzt sitzen und bin auch wieder angezogen. Arzt: „Wie alt sind Sie? Für diese Untersuchung doch eigentlich zu jung? Ach nein, doch nicht ….“ Charmebolzen. Dem würde ich jetzt auch gerne etwas hinterher werfen ….

Völkerverständigung – 4 Schritte zum …. Misserfolg

Summerjam 2014. Vor der grünen Bühne ein Kerl mit einer gestreiften Flagge, in der Mitte ein Stern, das Wort “Surinam” ist relativ gut erkennbar. Ein Mädel beugt sich zu dem Kerl mit der Flagge rüber. Sie so: Was ist das für eine Flagge? Er so: Surinam. Sie so: WAS für eine Flagge ist das?? Er so: Su-ri-nam. Sie so: Von WELCHEM LAND! Er so: SURINAM. Sie so: Do you speak english? Er so: Yes. Sie so: From WHICH country is that flag? Er so. From Surinam. Manchmal ist es kompliziert.