Essen
Schreibe einen Kommentar

Erbsen-Dip

Sommerzeit ist Grillzeit und daher taucht hier natürlich auch das ein oder andere Grillrezept auf wie kürzlich schon die Lamm-Marinade. Heute verrate ich euch einen weiteren meiner Lieblinge, ursprünglich entdeckt bei Lu. Im Original nennt sich das Rezept „Erbsen-Crostini mit Dill und Feta“, aber mittlerweile mache ich nur noch den Dip an sich und jeder kann ihn so essen, wie er mag: Auf (geröstetes) Baguette, zum Fleisch, als Salat, einfach pur … lecker ist er immer.

Und zubereitet ist er auch ganz fix. Üblicherweise mache ich für eine kleine Grillfeier gut die doppelte Menge, bei den Erbsen nehme ich noch deutlich mehr.

Zunächst lasse ich etwa 600 gr TK-Erbsen in einer Schüssel ausreichend lange auftauen, damit sie schön weich sind. Diese Erbsen werden nach dem Auftauen mit was auch immer (Mörser, Gabel, Kartoffelstampfer …) möglichst klein zerstampft, so dass am Ende ein stückiger Erbsenbrei entsteht. In diesen Brei gebe ich 2 mit der Knoblauchpresse zerkleinerte Knoblauchzehen. Ich glaube mittlerweile, in jedem leckeren Grillrezept kommt Knoblauch vor, kann das sein? Anschließend kommt ein Bund klein gehackter Dill und frisch gemahlenes Meersalz dazu. Der Brei wird zwischendurch immer wieder gut verrührt. Dill und Salz folgen, danach kommen 200 gr Feta und eine ordentliche Portion (ca. 50 gr) fein geriebener Parmesan in die Schüssel.

Das Ganze wird anschließend mit Olivenöl etwas geschmeidiger gemacht. Lt. Rezept nimmt man 5 EL, d.h. bei doppelter Menge wären das 10 EL, aber soviel nehme ich nicht. Ist vielleicht auch Geschmacksache. Ich nehme dafür lieber mehr Zitronensaft (mind. 4EL), da ich die Kombination von Erbsen und Zitrone einfach großartig finde. Zu guter Letzt wird mit gemahlenem schwarzem Pfeffer noch ein wenig gewürzt und schon ist der Dip fertig.

====
Hier könnt ihr diesen Beitrag in anderen sozialen Netzwerke teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.