Reisen
Kommentare 2

Körperscanner am Kölner Flughafen

Im März flog ich mit dem Flugzeug von Köln nach München und hatte dabei zum 1. Mal Kontakt mit den dort seit einiger Zeit eingesetzten Körperscannern.

Vor dem Eingang zur Personen- und Handgepäckkontrolle hing ein großes Schild, das zum einen Informationen über diese neuen Scanner lieferte und zum anderen darauf hinwies, dass die Benutzung freiwillig sei.

Als ich an der Reihe war, ergab sich folgendes Gespräch:

Ich so: Ich möchte nicht durch den Scanner, sondern wie bisher kontrolliert werden.
Securitymitarbeiterin so: Sind Sie schwanger?
Ich so: Ich muss das nicht begründen, es ist doch freiwillig.
Securitymitarbeiterin: Aber es passiert Ihnen nichts, warum möchten Sie das nicht?
Ich so: Ich muss das nicht begründen, es ist doch freiwillig.
Securitymitarbeiterin so: Dann muss ich aber die Polizei holen. Sagen Sie bitte den beiden Polizisten, warum Sie den Scanner nicht benutzen wollen.
Ich so: …???

Es folgte ein ähnlicher Dialog mit zwei Polizeibeamten und unveränderten Antworten meinerseits, bis ich letztlich zur manuellen Kontrolle geschickt wurde. Es folgte die für mich bisher unangenehmste Form des Abtastens durch eine weitere Mitarbeiterin, die sich dauernd dafür bei mir entschuldigte:

Mitarbeiterin so: Tut mir leid, ich muss das machen. Der Scanner ist wirklich nicht schlimm, man sieht nur Strichmännchen.
Ich so: Ja, ist klar.

Bei meinem Flug nach Mailand Mitte Mai waren die Kontrollen schon deutlich entschärft, insbesondere die Fragen fielen weg und die Polizisten tauchten nicht mehr auf. War vielleicht auf Dauer zu aufwändig, weil sich (hoffentlich) mittlerweile mehr Fluggäste geweigert hatten, sich scannen zu lassen, als ich bisher beobachten konnte. Das manuelle Abtasten blieb, wirkte aber eher gelangweilt und desinteressiert.

Warum ich den Scanner wirklich nicht benutzen will? Ich empfinde ihn als Eingriff in meine Privatsphäre, die völlig überzogen ist, und mir außerdem eine Sicherheit vorgaukelt, die keiner garantieren kann.

Ach ja, als von Mailand wieder zurück kam, habe ich hinterher übrigens festgestellt, dass ich zum wiederholten Mal meine Nagelfeile in meiner Handtasche vergessen hatte. Zum wiederholten Mal hatte es bei keiner der Kontrollen jemand bemerkt.

====
Hier könnt ihr diesen Beitrag in anderen sozialen Netzwerke teilen:

2 Kommentare

  1. Agnieszka sagt

    Hallo, mir ging es sehr ähnlich. Haben Sie sich eigentlich bei dem Betreiber des Flughafens beschwert? Ich habe dies getan, nun warte ich auf eine Antwort! Gruss!

    • Och nö, das dann doch nicht. Wirklich Grund zur Beschwerde gab es ja nicht, die Beamten machten lediglich ihren Job. Aber ich würde mich beim nächsten Mal wieder weigern, den Scanner zu benutzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.