Monate: Mai 2015

Körperscanner am Kölner Flughafen

Im März flog ich mit dem Flugzeug von Köln nach München und hatte dabei zum 1. Mal Kontakt mit den dort seit einiger Zeit eingesetzten Körperscannern. Vor dem Eingang zur Personen- und Handgepäckkontrolle hing ein großes Schild, das zum einen Informationen über diese neuen Scanner lieferte und zum anderen darauf hinwies, dass die Benutzung freiwillig sei. Als ich an der Reihe war, ergab sich folgendes Gespräch: Ich so: Ich möchte nicht durch den Scanner, sondern wie bisher kontrolliert werden. Securitymitarbeiterin so: Sind Sie schwanger? Ich so: Ich muss das nicht begründen, es ist doch freiwillig. Securitymitarbeiterin: Aber es passiert Ihnen nichts, warum möchten Sie das nicht? Ich so: Ich muss das nicht begründen, es ist doch freiwillig. Securitymitarbeiterin so: Dann muss ich aber die Polizei holen. Sagen Sie bitte den beiden Polizisten, warum Sie den Scanner nicht benutzen wollen. Ich so: …??? Es folgte ein ähnlicher Dialog mit zwei Polizeibeamten und unveränderten Antworten meinerseits, bis ich letztlich zur manuellen Kontrolle geschickt wurde. Es folgte die für mich bisher unangenehmste Form des Abtastens durch eine weitere …

Eine Reise ins Piemont

1. Teil – Essen Fast drei Jahre war unser letzter Besuch im Piemont jetzt her. Vor 2,5 Jahren hatten die bisherigen Besitzer die Cascina Grassi verkauft und damals war ich mir sehr sicher: „Da will ich nicht mehr hin!“ Ohne die beiden konnte ich mir die Cascina einfach sehr lange nicht mehr als den wunderschönen Relaxurlaubsort vorstellen, der er bisher für mich gewesen war. Irgendwann änderte ich allerdings meine Meinung – und das zum Glück! Denn auch mit den neuen Besitzern hat die Cascina Grassi nichts von ihrem Charme verloren, durchaus notwendige Veränderungen wurden sehr behutsam vorgenommen, die eigene Note eingebracht, ohne aber das Gesamtbild und damit den Charakter zu beeinträchtigen. Und so war es einfach wieder ein toller Urlaub, ein paar Tage Wandern, Essen, Trinken, Chillen in herrlicher Umgebung bei sympathischen Menschen – genau das, was davednb und ich für ein paar Tage gesucht hatten. Eigentlich hatten wir uns vorgenommen, nicht jeden Tag essen zu gehen, man hält das kaum aus, aber letztlich war das Angebot doch zu groß und zu verlockend, so dass wir uns für …

Tagebuchbloggen – die Woche vom 27.4. – 3.5.2015

Nachdem die letzte Woche viel Arbeit anstand, blieb diese Woche wieder mehr Zeit für Freizeitaktivitäten. Hier kommt meine Woche in Kurzform …. Essen mit Kollegen im Brauhaus Zum Goldenen Pflug in Mehrheim. Kann man machen, weil ich da mit dem Fahrrad hinfahren kann. Muss man aber nicht machen, weil es in anderen Brauhäusern besseres Essen gibt und weniger verpeilte Bedienungen. Kleine arbeitsbedingte Radtour nach Mülheim. Kann man machen, weil es da eine wirklich tolle Fahrradstrecke gibt und weil man so auch mal die schönen Ecken von Mülheim zu sehen gibt. Die gibt es! Tanz in den Mai auf der Electro Swing Night im Gloria. Kann man definitiv machen, die Musik an sich ist ja schon toll. Besonders toll ist das dann, wenn sich auch noch alle viele einige passend verkleiden. Und was ich an Köln so mag ist ja, dass man sich verkleiden kann, aber nicht muss. Jeder kommt so, wie er mag und das ist vollkommen in Ordnung. Note to myself: Gleich mit sechs Mädels losziehen, kann schon etwas herausfordernd sein, vielleicht probiere ich das beim nächsten Mal …