Essen
Schreibe einen Kommentar

Lammbolognese

Da ich kürzlich eine größere Portion Lammhackfleisch im türkischen Supermarkt gekauft hatte, gab es heute ein Gericht, das ich vor einiger Zeit bei Chili und Ciabatta gefunden und schon häufiger gekocht hatte – Mafaldine mit arabischer Lammbolognese.

Hierzu benötigt man neben dem Lammfleisch außerdem viel Gemüse und einige Gewürze, die ich aber ohnehin bei mir im Schrank habe, so dass ich nichts dazu kaufen musste. Das Originalrezept gibt es bei Chili und Ciabatta, meine Version ist etwas abgewandelt bzw. vereinfacht, aber auch sehr lecker.

Als ich zum 1. Mal in einem Rezept über den Begriff Brunoise stolperte, fragte ich in einem Feinkostladen danach und mir wurde angeboten, mir ein Päckchen zu bestellen. Als ich das kleine Päckchen schließlich in den Händen hielt, einen ordentlichen Preis dafür bezahlen durfte und mir die Zutaten genauer anschaute, war klar, dass ich besser vorher mal gegoogelt hätte.

Für das Rezept schneidet man also allerhand Gemüse in kleine Würfel. Bei mir waren das eine Zwiebel, eine Knoblauchzehe, zwei Karotten, ein Stück Knollenselerie und eine Stange Lauch. Den Ingwer reibe ich lieber, da ich den am Stück nicht besonders gerne mag. Statt einer frischen habe ich zwei eingelegte Chilischoten genommen und diese einfach am Stück mitköcheln lassen. Das gab dem Gericht eine schöne Schärfe. Das Gemüse wird dann in reichlich Öl angebraten und gewürzt. Wenn man es sich einfach machen möchte, nimmt man hierfür fertiges Baharatgewürz und ergänzt noch um Kurkuma und gemahlenen Kreuzkümmel. Bei den Gewürzen bin ich allerdings etwas durcheinander gekommen. Ich wollte die im Rezept ebenfalls beschriebene Baharatgewürzmischung selber zusammen mischen, merke aber gerade, dass ich ein paar Sachen vergessen habe. Egal, war trotzdem gut.

Bei mir war es letztlich  gemahlener schwarzer Pfeffer, scharfes Paprikapulver, gemahlener Koriander, Zimt, Nelkenpulver, geriebener MuskatPiementpulver und gemahlener Kreuzkümmel. Ich habe mich auch nicht sehr genau an die aufgeführten Mengenangaben gehalten, sondern die im Rezept aufgeführten Gewürze einfach lustig in den Topf gekippt und alles zusammen gut angebraten.

Gemüse und Lammhackfleisch

Wenn alles schon richtig lecker riecht, kommen 300gr Lammhackfleisch dazu, das ich vorher bereits angebraten hatte. Bei den Tomaten kann man beliebig variieren. Am einfachsten sind sicher gewürfelte oder geschälte Tomaten aus der Dose, die feinere Variante mit selbstgemachtem Tomatensugo von Chili und Ciabatta habe ich bisher noch nicht ausprobiert. Kommt auch noch. Ich hatte heute ca. 500 gr gewürfelte Tomaten ergänzt um 4 frische gehäutete Eiertomaten. Das kommt alles in den Topf, sobald man Gemüse und Hackfleisch zusammen ein paar Minuten angebraten hat. Wie eine normale Bolognese kann man alles anschließend ruhig lange köcheln lassen. Wenn man richtig Appetit bekommen hat und nicht mehr länger warten möchte, wird noch mit Salz, Pfeffer und Zitrone abgeschmeckt. Statt frischem Koriander kam bei mir mal wieder glatte Petersilie oben drüber, die geht eigentlich fast immer.

lammbolognese

Im Originalrezept kamen Mafaldine dazu, die man parallel zur Bolognese kochen kann. Da ich diese Nudeln ganz besonders hübsch finde, habe ich das unverändert so übernommen – passen auch wirklich super.

Mafaldine

 

Die Menge reicht je nach Hunger für 3-4 Personen.

====
Hier könnt ihr diesen Beitrag in anderen sozialen Netzwerke teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.