Essen
Schreibe einen Kommentar

Silvestergrillen 2014

Für das diesjährige letztjährige Silvester war Grillen bei Freunden geplant, für das noch ein paar Vorbereitungen getroffen werden mussten – jeder wollte etwas zum Essen beisteuern. Da wir erst am 30.12. nachts vom Kongress zurückkamen, blieb nicht allzu viel Zeit, so dass ich mich auf ein paar einfache, aber dennoch leckere Rezepte beschränkte.

Den obligatorischen Zitronenkuchen für B., den ich schon einmal verbloggt hatte, kann ich mittlerweile fast im Schlaf, das leckere Flanksteak von yourbeef wurde ganz minimalistisch in einer Mischung aus Limette, Olivenöl und etwas Szechuanpfeffer mariniert.

Außerdem gab es noch einen Nudelsalat (ja, Nudelsalat!), den ich nach einem Kartoffelsalat-Rezept von Chili und Ciabatta leicht abgewandelt habe.

Statt Kartoffeln nehme ich für 4 Personen 500 gr Nudeln (Spirelli oder so, ganz nach Belieben), die restlichen Mengen sind bei mir immer so nur ungefähr und hängen eher davon ab, ob ich mehr Lust auf Apfel oder Cornichons habe. In etwa ist aber immer ein ganzer Apfel dabei (ich mag säuerliche Äpfel lieber), dazu eine rote Zwiebel und Cornichons in der Menge nach persönlichem Geschmack, gewogen habe ich die noch nie. Das wird alles klein geschnitten: Die Äpfel in kleine Stücke, die Zwiebeln in kurze Streifen und die Gürkchen in Scheiben. Dazu kommt jede Menge klein geschnittener Schnittlauch.

Die Salatsoße wird aus Mayonaise gemacht (gerne selbst gemacht, wenn man Zeit und Lust hat, hatte ich gestern allerdings nicht), die mit Schmand vermischt wird. Da die Nudeln die Soße mit der Zeit ziemlich aufsaugen, nehme ich in der Regel deutlich mehr als im Rezept stehen. Damit das nicht zu pampig wird, kommt Gurkenflüssigkeit dazu, bis das Dressing eine angenehm cremige Konsistenz hat. Gewürzt wird bei mir mit etwas Weißweinessig, Zitronensaft, Salz und Pfeffer.

Der Salat ist wirklich supereinfach und aufgrund der Mayo-Schmand-Mischung auch bei weitem nicht so schwer und klebrig wie ein üblicher Nudelsalat. Mit Kartoffeln habe ich den Salat ulkigerweise noch nie ausprobiert. Dauert länger, mach ich mal, wenn ich mehr Zeit dafür habe.

Es empfiehlt sich übrigens, den Salat kurz vor dem Essen noch einmal nachzuwürzen und gerne auch noch Gurkenflüssigkeit hinzuzufügen.

image

Geschmeckt hat es! Lustig war’s. Und das Feuerwerk von der Dachterrasse im 5. Stock war toll, wir hatten einen Superblick über die halbe Stadt.

In diesem Sinne wünsche ich euch allen einen guten Start ins Neue Jahr und ein buntes 2015 – lasst es euch gut gehen!

image

====
Hier könnt ihr diesen Beitrag in anderen sozialen Netzwerke teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.