Essen
Schreibe einen Kommentar

Ich backs mir – Sommerrezepte für Tastesheriff

Im Juni bin ich das 1. Mal auf die monatliche Backaktion von Tastesheriff aufmerksam geworden, konnte da aber urlaubsbedingt nicht backen und daher auch nicht mitmachen. Schon damals hatte ich mir vorgenommen, im Juli dabei zu sein und das Motto in diesem Monat passt auch perfekt. Ich bin kein großer Bäcker, habe genau genommen nur zwei Standardrezepte im Repertoire, bin aber sehr daran interessiert, dies vielleicht mit Hilfe eines solchen Backevents ein wenig zu erweitern. Dies wäre sicher auch im Sinne der Gäste unserer jährlichen Grillparty – vielleicht kommen die so nächstes Jahr in den Genuss eines neuen Kuchens :-)

Für das 1. Backevent packe ich das eine meiner beiden Lieblingsbackrezepte aus, ein Zitronenkuchen mit Frischkäse: Sehr passend für einen sonnigen Sommertag, er gelingt eigentlich immer und einmal im Jahr kann man durchaus einen luftigen Zitronenkuchen essen. Meine Gäste haben sich zumindest noch nie beschwert und zumindest für B. werde ich auch künftig immer einen Zitronenkuchen zur Grillparty backen müssen, da sie großer Zitronenkuchenfan ist.

Das Rezept habe ich vor einiger Zeit bei Chili und Ciabatta gefunden, ein Foodblog, in dem ich sehr gerne stöbere, weil die dort gebloggten Rezepte sehr vielseitig, immer lecker und sehr gut machbar sind, ohne komplizierten Firlefanz und viel Schnickschnack.

Aber nun zum Rezept ….

Für den Kuchen benötigt man 3 Schüsseln und eine kleine Kastenform. Meine ist 26×11 cm und passt für die angegebene Menge Teig perfekt.

Der Backofen wird auf 160° vorgeheizt, die Kastenform fette ich mit Butter ein und bestäube sie ordentlich mit Mehl, damit nachher nichts anbäckt.

In die 1. Schüssel siebe ich 240 gr Mehl1 TL Backpulver und 1/2 TL Salz. In der 2. Schüssel schlage ich 170 gr weiche Butter mit dem Mixer schön cremig. Anschließend rühre ich die abgeriebene Schale von 2 Bio-Zitronen1/4 TL Zitronenöl und 115 gr Frischkäse natur hinzu. Die Masse soll eigentlich eine schön cremige Konsistenz bekommen, aber so ganz klappt das bei mir nie. Ich rühre einfach so lange, bis alle Zutaten gut vermischt sind. Als nächstes kommen 225 gr feiner Zucker hinzu (normaler Zucker ist zu körnig), die ebenfalls gut verrührt werden. Danach mische ich 3 Eigelb in die Frischkäsecreme, jedes Eigelb soll erst gut vermengt werden, bevor man das nächste hinzufügt. Mache ich je nach Laune mal so und mal nicht.

Im nächsten Schritt wird die Hälfte der Mehlmischung in die Creme gekippt, ebenfalls gut durchgemischt, um 2 EL frischen Zitronensaft und 1 TL Vanilleextrakt* ergänzt und anschließend das restliche Mehl untergerührt.

In der 3. Schüssel schlage ich das übrig gebliebene Eiweiß mit etwas Salz (kann man, muss man meiner Meinung nach nicht) zu schön festem Eischnee. Diesen vermenge ich anschließend portionsweise (laut Rezept erst 1/3, dann den Rest) mit einem Teigschaber und von Hand vorsichtig mit dem Teig. Hierbei ist es wichtig, dass der Eischnee zwar gut untergerührt, der Teig insgesamt aber nicht unnötig lange geschlagen wird.

Anschließend fülle ich den Teig in die eingemehlte Kastenform, streiche ihn schön glatt und schiebe die Form auf die zweitunterste Schiene des vorgeheizten Backofens, wo er ca. 70 – 75 Minuten backen darf.

Wer mag, kann den fertigen, noch warmen Kuchen danach mit einer Zitronenglasur aus ca. 75 gr Puderzucker und einer entsprechenden Menge Zitronensaft bestreichen – ich finde den Kuchen total lecker mit Glasur. Dazu lasse ich diese in der Regel einfach über den Kuchen laufen, so dass er keine kompakte Glasur bekommt, sondern diese unregelmäßig an den Seiten runterlaufen kann. Sieht auch noch hübscher aus.

Der Kuchen hat eine fluffige, saftige Konsistenz und schmeckt gerade mit der Glasur schön frisch-zitronig – ideal für die nächste Grillparty an einem hoffentlich lauen Sommerabend!

image

——

*  Ok, hier nehme ich immer den flüssigen Vanilleextrakt, den man im Supermarkt bei den Backzutaten findet – funktioniert gut, das Mark einer Vanilleschote wäre sicher besser/gesünder.

====
Hier könnt ihr diesen Beitrag in anderen sozialen Netzwerke teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.