Monate: Juli 2014

Blogparade: Küchenmissgeschicke

davednb schickte mir heute eine Mail mit einem Link auf eine Blogparade über Küchenmissgeschicke und der knappen Frage: “Dein Klappkuchen?” Auf meine empörte Frage, warum er gerade mich als geeigneten Teilnehmer für dieses Thema ansehen würde, meinte er: Warum nicht? Mir fallen da spontan mindestens drei missglückte Koch- oder Backversuche von dir ein ….! Nach kurzer Belastungsprobe unserer Beziehung Diskussion, dachte ich wiederwillig über seinen Vorschlag nach – tatsächlich gibt es da eine Liste kleinerer Missgeschicke. 1. Der Marmorkuchen davednb liebt Marmorkuchen. Ich auch. Allerdings nicht in der Variante, die einem beim Kauen vor lauter Trockenheit sofort am Gaumen kleben bleibt und die man nur mit sehr viel Flüssigkeit mühevoll runterschlucken kann.  Leider ist das genau die Variante, die ich perfekt beherrsche, was gelegentlich zu unschönen Dialogen führt, wie vor langer Zeit in meinem alten Blog schon einmal erwähnt: Geburtstagskuchen I davednb hat heute Geburtstag, daher habe ich ihm gestern einen Kuchen gebacken. Einen Marmorkuchen. Leider hatte ich kein Rezept griffbereit, aber kein Problem – wozu gibt es das Internet. Also Rezept gesucht, ausgedruckt, eingekauft, heimgelaufen, Butter vergessen, noch einmal eingekauft, …

Ich backs mir – Sommerrezepte für Tastesheriff

Im Juni bin ich das 1. Mal auf die monatliche Backaktion von Tastesheriff aufmerksam geworden, konnte da aber urlaubsbedingt nicht backen und daher auch nicht mitmachen. Schon damals hatte ich mir vorgenommen, im Juli dabei zu sein und das Motto in diesem Monat passt auch perfekt. Ich bin kein großer Bäcker, habe genau genommen nur zwei Standardrezepte im Repertoire, bin aber sehr daran interessiert, dies vielleicht mit Hilfe eines solchen Backevents ein wenig zu erweitern. Dies wäre sicher auch im Sinne der Gäste unserer jährlichen Grillparty – vielleicht kommen die so nächstes Jahr in den Genuss eines neuen Kuchens :-) Für das 1. Backevent packe ich das eine meiner beiden Lieblingsbackrezepte aus, ein Zitronenkuchen mit Frischkäse: Sehr passend für einen sonnigen Sommertag, er gelingt eigentlich immer und einmal im Jahr kann man durchaus einen luftigen Zitronenkuchen essen. Meine Gäste haben sich zumindest noch nie beschwert und zumindest für B. werde ich auch künftig immer einen Zitronenkuchen zur Grillparty backen müssen, da sie großer Zitronenkuchenfan ist. Das Rezept habe ich vor einiger Zeit bei Chili und Ciabatta gefunden, ein Foodblog, …

WM 14 – die Nachlese

WM 14 – die Nachlese davednb: Nichts ist so alt wie die Zeitung von gestern – ausser diesem Blogeintrag, der ein paar gut abgehangene Blog- und Zeitungsartikel zum WM-Sieg zusammenfasst. So war ich durchaus verwirrt durch die grosse Gratulationsanzeige von SAP in der SZ am Dienstag, das erklärt sich durch den verlinkten…

Mäusejagd à la Flausch

Ich habe mich schon öfter gefragt, wie es unser Kater, den ich in mancher Hinsicht eher für eine Tröte halte, eigentlich schafft, Mäuse zu fangen. Langsam entwickle ich eine Idee, wie das möglich sein könnte. Gerne sitzt der Kater mit einer gewissen Ausdauer auf der Terrasse, um unter den Terrassendielen laufende Mäuse durch den Spalt zwischen den Brettern zu beobachten. Irgendwann hopst er ganz unvermittelt mit beiden Vorderpfoten auf die Dielen. Ich stelle mir dabei jedes Mal vor, die Maus unter der Terrasse lacht sich tot.

Die Prinzessin geht zum Arzt

Episode I: Ich stehe in einem ca. 1,5 qm großen Umkleideraum und warte auf die Arzthelferin. Plötzlich dringen Geräusche aus dem Nebenraum, leise erst, dann immer lauter. Arzt und Sprechstundenhilfe streiten sich. Lautstark. Mit gebellten Anweisungen (er), mit Heulen (sie), Schreien (sie), Sachen werfen (vermutlich sie). Ich steh doof in der Umkleidekabine herum, unbekleidet natürlich, und warte, dass ich abgeholt werde. Warte darauf, dass sich alle wieder beruhigen. Stattdessen hört man ein zornig-divenhaftes “Mir reicht’s jetzt, ich gehe!” Und eine Tür, die knallend ins Schloss fällt. Immerhin kann nun die Untersuchung beginnen. Laut Wikipedia empfinden diese manche Patienten als unangenehm. Eine Aussage, die plötzlich eine ganz andere Bedeutung bekommt. Episode II: Im Sprechzimmer des Arztes, ich darf jetzt sitzen und bin auch wieder angezogen. Arzt: „Wie alt sind Sie? Für diese Untersuchung doch eigentlich zu jung? Ach nein, doch nicht ….“ Charmebolzen. Dem würde ich jetzt auch gerne etwas hinterher werfen ….

Völkerverständigung – 4 Schritte zum …. Misserfolg

Summerjam 2014. Vor der grünen Bühne ein Kerl mit einer gestreiften Flagge, in der Mitte ein Stern, das Wort “Surinam” ist relativ gut erkennbar. Ein Mädel beugt sich zu dem Kerl mit der Flagge rüber. Sie so: Was ist das für eine Flagge? Er so: Surinam. Sie so: WAS für eine Flagge ist das?? Er so: Su-ri-nam. Sie so: Von WELCHEM LAND! Er so: SURINAM. Sie so: Do you speak english? Er so: Yes. Sie so: From WHICH country is that flag? Er so. From Surinam. Manchmal ist es kompliziert.