Essen
Schreibe einen Kommentar

Mal was zum Essen …

Nach gefühlten Ewigkeiten (Anfang Mai? Ende April?) mal wieder ein Wochenende Zuhause – ohne Pläne, ohne Verabredungen und leider auch ohne Sommerwetter. Stattdessen regnete es eigentlich die ganze Zeit und drinnen war es richtig gemütlich. Sprach also nichts dagegen, sich mal zwei Tage Zuhause einzuigeln und sich den Dingen zu widmen, die mir Spaß machen, die in letzter Zeit aber etwas auf der Strecke geblieben sind: Ausschlafen, Nähen, Laufen und Kochen. Und dann darüber bloggen :-)

Das Ausschlafen ging so lange gut, bis der Kater meinte, es sei nun höchste Zeit, aufzustehen, ihm ausgiebig durchs Fell zu flauschen und endlich seinen Fressnapf zu füllen. Beim Nähen konnte ich einen schon länger herumliegenden Rock zu Ende bringen und eine Hose reparieren, nachdem ich meine Nähecke ein wenig aufgeräumt hatte – da stapelten sich neue Errungenschaften, Stoffreste, unvollendete Nähprojekte und missglückte Werke. Da das Wetter nicht gerade zum Laufen draußen einlud, musste diesmal der Crosstrainer ausreichen, auch wenn das längst nicht so schön ist wie Laufen im Wald, aber dafür ist es wenigstens gut für den Rücken.

Nach drei Wochen weitgehend spanischer Küche habe ich gerade richtig Lust auf Pasta, daher fiel beim Kochen die Wahl auf ein Pastarezept aus “Natürlich Jamie”, das ich gerne an euch weitergeben möchte, da es schön einfach und trotzdem lecker war. Kein Gericht, das jeden Kochwettbewerb gewinnt, aber passend für einen verregneten Abend auf dem Sofa.

Schnelle Fleischklöße mit Tomaten-Basilikumsoße, Spaghetti und (frischen) Erbsen

Der Titel sagt eigentlich schon aus, was in dem Rezept alles drin ist, wobei bei mir die Fleischklöße eher Fleischküchlein und die frischen Erbsen TK-Erbsen waren.

Fleischküchlein:

Für 2 Personen nehmt ihr je nach Appetit und Größe der Würstchen 2-3 Bratwürste. Laut Rezept sollen es Schweinsbratwürste sein, ich habe mit drei verschiedenen Sorten experimentiert: Schwein pur, Schwein mit Kräutern und Rind – Schwein schmeckte aber definitiv am besten, die Rinderwürste wurden etwas trocken. Die Würstchen schneidet man auf und formt aus dem Brät kleine Fleischklöße (oder eben Küchlein). Diese werden anschließend in heißem Olivenöl ordentlich angebraten bis sie schön braun und knusprig sind.

Nudeln:
Parallel dazu wird das Salzwasser für die Nudeln erhitzt und anschließend die Spaghetti nach Packungsanleitung gekocht (für 2 Hungrige nehme ich immer etwa die halbe Packung – ca. 250 Gramm).
Tomatensoße:

Während die Fleischküchlein vor sich hinbruzzeln und das Nudelwasser blubbert, wird in einem weiteren Topf erneut etwas Olivenöl erhitzt, um die Tomatensoße vorzubereiten. Da gebt ihr 2 Knoblauchzehen (geschnitten, gepresst, gehackt …. ganz nach Belieben) und die kleingehackten Stengel von einem kleinen Bund frischem Basilikum hinein, um alles zusammen ein paar Minuten unter Rühren anzudünsten. Anschließend werft ihr etwa die Hälfte der Basilikumblätter hinterher (geschnitten, gezupft …. wie ihr mögt), den Rest hebt ihr für später auf. Dazu gebt ihr eine Dose (ca. 400 Gramm) Schältomaten hinzu und würzt alles mit Salz und Pfeffer. Ich habe noch ein wenig Piment d’Espelette mit hineingerührt, da mir die Soße noch zu tomatig schmeckte. Wenn alles kocht, werden die Tomaten zerdrückt und für den Geschmack kommt noch ein Esslöffel Balsamicoessig dazu. Da ich TK-Erbsen verwendet habe, habe ich davon nun noch 2 Hände voll in die Soße geworfen und mit kochen lassen. Im Originalrezept werden die frischen Erbsen in der Schote serviert und am Ende über das fertig angerichtete Essen verteilt.

Zu den mittlerweile durchgegarten Fleischküchlein gebt ihr jetzt noch ein paar Zweige frischer Kräuter hinzu: Majoran, Thymian, Rosmarin .… was ihr zur Verfügung habt und was ihr mögt. Da ich einen großen Strauch Rosmarin im Garten habe, während mir Majoran und Thymian jedes Jahr vertrocknen, war die Wahl einfach. Die Kräuter lasst ihr mit den Fleischküchlein noch ein wenig weiter in der Pfanne braten.

Zum Schluss gießt ihr die fertig gekochten Spaghetti ab, verteilt diese auf zwei Teller, legt ein paar von den Fleischküchlein dazu und gebt einen ordentlichen Löffel Tomatensoße darüber. Das garniert ihr mit den restlichen (geschnittenen, gezupften ….) Basilikumblättern und hobelt noch ordentlich Parmesan drüber.

Und danach lasst ihr es euch einfach schmecken!

P.S.: Nein, ich werde kein Foodblogger :-)

====
Hier könnt ihr diesen Beitrag in anderen sozialen Netzwerke teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.