Monate: Mai 2014

Die Woche in Kurzform

Montag Treffen mit einer Freundin im Lu, einem kleinen vietnamesischen Restaurant, das mich von seiner Qualität je nach Tagesform – seiner, nicht meiner – unterschiedlich stark überzeugt. Montag war nicht der beste Tag, aber durch die angeregte Unterhaltung fiel das im Endeffekt nicht besonders auf. Dienstag Hercules & Love Affair im Club Bahnhof Ehrenfeld, eigentlich ein garantiert cooles Konzert, hatte ich schon 2-3 mal live gesehen. Die Beats waren wie gewohnt und erwartet großartig. Was mich diesmal echt enttäuscht hat, waren die Vocals. Die beiden neuen Sänger/innen kamen überhaupt nicht richtig durch, waren stimmenmäßig nicht annähernd so gewaltig und treffsicher wie die bei den letzten Konzerten. Irgendwie schade, denn auf dieses Konzert hatte ich mich richtig gefreut. Donnerstag Das 3. Treffen der Ironblogger, wieder in der Schreckenskammer, diesmal sollte das eingesammelte Budget gemeinsam verpulvert werden. Ganz haben wir das nicht geschafft, allerdings nicht nur weil die Schreckenskammer schon um 22.30 Uhr schließt, sondern es war für einen Abend einfach zuviel Geld. Ist aber nicht schlimm, denn die Runde war richtig nett, man kennt sich langsam, hat gemeinsame Themen gefunden und Kölsch dazu …

Zeigt eure Nähecke!

Danny von cozy-and-cuddly.de fragt nach Bildern von privaten Nähzimmern und da ich ja selber erst kürzlich einen solchen kreativen Arbeitsplatz für mich Zuhause eingerichtet habe, mache ich da sehr gerne mit :-) Angefangen hat die Nählust bei mir mit einem Näh-Wochenendworkshop bei Petra von Leute-machen-Kleider. Ich hatte mir in voller Ahnungslosigkeit ein Rock-Schnittmuster ausgesucht, das mit Reißverschluss, Stehbund, Zierfalten, eingenähten Taschen, Aufschlag etc. für einen absoluten Anfänger schon recht anspruchsvoll war. Es dauerte letztendlich deutlich länger als ein Wochenende, bis der Rock endlich fertig war, aber ich war natürlich stolz wie Bolle – mein erstes selbstgenähtes Werk und es passte auf Anhieb. Danach war erst einmal Pause, denn ich hatte keine richtige Nähmaschine und irgendwie auch keinen Platz, aber ganz ließ mich das Nähen nicht los und zum nächsten Geburtstag gab es immerhin eine ordentliche Nähmaschine. Zunächst war das auch ok, genäht wurde am Esstisch, Platz war da grundsätzlich genug, aber irgendwie doch auch immer die Notwendigkeit, Nähutensilien und Maschine anschließend wieder wegzuräumen. Irgendwann entstand daher bei @davednb und mir (ok, vielleicht zunächst mehr bei mir) die Idee, …