Essen, Kölsches, Kreativität, Sonstiges Zeugs
Schreibe einen Kommentar

Zum 1. Mal

Ganz generell bin ich immer neugierig darauf, neue Dinge auszuprobieren, zu schauen, ob ich Spaß daran habe und ob sie für mich in meinen Alltag passen. Das müssen nicht immer die ganz großen Änderungen sein, auch kleine Experimente sind erlaubt. In den letzten Tagen gab es ein paar davon.

Muscheln essen im Bieresel

Muschelfan bin ich ja eigentlich erst seit meinem Urlaub letztes Jahr in der Bretagne, wo man Miesmuscheln mit Pommes an jeder Ecke bekommt. Lecker! Und obwohl das auch in Köln ein durchaus typisches Gericht ist, kam ich bisher einfach noch gar nie auf den Gedanken, dass ich das auch hier Zuhause genießen kann. Bis mir ein Freund die Tage vom Bieresel erzählte, dem ältesten Muschelrestaurant in Köln. Da sind wir dann auch gleich mal zusammen hingegangen. Ich hätte das tatsächlich nicht in einem Brauhaus erwartet, zudem noch in einem Restaurant mitten auf der Touri-Einkaufsmeile, aber die Muscheln waren toll, die Auswahl war toll, die Soßen dazu, die Pommes …. auch wenn ich doch ein paar leere Schalen auf dem Teller hatte, kommt der Bieresel auf jeden Fall auf meine imaginäre “Will-ich-wieder-hin”-Restaurantliste. Aber natürlich nur in Monaten mit “R” :-)

Kuhgesicht beim Yoga

Tja, was soll ich dazu sagen. War mir neu, kannte ich bisher noch nicht, zum 1. Mal gemacht, gehört damit auf die Liste. Muss aber nicht weiter kommentiert werden. Kuhgesicht. Ernsthaft …

Besuch eines Whisk(e)y-Tastings

Ich hab schon mal ein Schlückchen Whiskey probiert und tatsächlich auch ein paar kleine Flaschen im Regal stehen, aber wirklich damit auseinander gesetzt hatte ich mich bisher noch nicht. So war die Antwort einfach, als eine Kollegin fragte, wer Interesse an einem Tasting hätte. Lokation der Wahl war das Brühler Whiskyhaus (und es macht mich krank, dass man Whiskey unterschiedlich schreiben kann …), ein sehr unterhaltsamer Abend mit ganz neuen Geschmackserlebnissen. Torfig geht echt gar nicht, weder Riechen noch Trinken, das weckt bei mir übelste Kindheitserinnerungen an meinen Hund wie er nass durch ein frisch gedüngtes Feld robbt. Ekelig. Aber der bayrische Slyrs -der sich nicht nur merkwürdig schreibt, sondern auch noch merkwürdig ausspricht – schmeckte durchaus interessant. Während die anderen Teilnehmer einen schwefeligen Geruch wahrnahmen, konnte ich das gut vom neulich besuchten Karlsbrunnen in Aachen unterscheiden.

Ich so:

„Gewürze!“

Typ vom Whiskyhaus:

„Hört die Expertin …“

Konzert im Bürgerhaus Stollwerck

Bei whomadewho war ich zwar nicht zum 1. Mal, aber egal, erwähnt werden muss es trotzdem, denn es war GROSS!AR!TIG!! Allerdings auch das nicht zum 1. Mal. Ich bin immer noch total beeindruckt, welche Präsenz die Band auf der Bühne entwickelt und das eigentlich ohne grossartiges Programm und Chichi drumherum. Zuhause hör ich die Musik gerne, aber wirklich gefangen hat mich erst das Live-Konzert. Die Typen muss man auf der Bühne sehen und hören. Zu den Armen des Drummers sag ich jetzt nichts mehr, das wurde schon ausreichend auf Twitter kommentiert  Aber warum steht das hier? Das Konzert hätte eigentlich im Luxor stattfinden sollen. Wie schon einmal erwähnt, mag ich das Luxor nicht  das Luxor ist nichts für kleine Menschen. Daher war ich sehr froh, als das Konzert ins Bürgerhaus Stollwerck verlegt wurde. Da war ich noch nie und ich muss sagen, der Wechsel war optimal – mir hat es dort richtig gut gefallen und ich fände es toll, wenn dort künftig viel häufiger (für mich) interessante Events stattfinden!

Besuch eines Karnevalsvereins

Eigentlich wollte mich diese Woche auch noch eine Bekannte zu ihrem Karnevalsverein, der Stattgarde mitnehmen. Hat leider nicht geklappt, aber wir verschieben das nur. Dazu also später mal mehr.

Als ich einem Kollegen davon erzählte, war er etwas überrascht.

Er so:

 ”Willst du Mitglied in einem Karnevalsverein werden?”

Ich so:

„Nein, eigentlich nicht. Allerdings wollte ich mir auch mal einfach nur so ein Fussballstadion von innen anschauen. Die Folgen davon sind ja bekannt….”

Stoffbestellung bei Frau Tulpe

Nachdem ich schon vor gefühlten Ewigkeiten einen Geschenkgutschein für Frau Tulpe bekommen hatte, habe ich den nun endlich auch mal eingelöst. Hübsch!

====
Hier könnt ihr diesen Beitrag in anderen sozialen Netzwerke teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.