Monate: Dezember 2013

Bloggen – Tagebuchstil

Urlaubsrückblick vom 16.12. – 31.12.2013 Ich bin wieder Zuhause und gerade fühlt sich das so an, als wären die Tage vor und rund um Weihnachten wie eine Ewigkeit her. Etwa 1500 km in 11 Tagen, teilweise mit dem Auto, teilweise mit dem Zug, und dazwischen jede Menge neuer Eindrücke und schöner Erlebnisse. Vor der Abreise zur Familie gab es noch ein paar Dinge zu organisieren: Weihnachtsgeschenke und diverse Geburtstagsgeschenke kaufen, zum Teil sogar selber machen/nähen, yay! Geschenke einpacken, Weihnachtskarten schreiben, letzte Weihnachtsverabredungen mit Freunden, neue Frisur, neue Brille – von mir aus kann das neue Jahr kommen! Neue Brille gekauft. Sie heisst tatsächlich Ursula … — princess_cgn (@princess_cgn) 17. Dezember 2013

Buchstöckchen

Welches Buch liest Du momentan? Momentan lese ich (immer noch) den 2. Band aus der 3-teiligen Kommunikationsreihe Miteinander reden von Schulz von Thun und bin jetzt etwa in der Mitte angekommen. In Band 1 werden Störungen und Klärungen in der Kommunikation beschrieben. Das 2. Buch beschäftigt sich mit verschiedenen Stilen, Werten und Persönlichkeitsentwicklung. Im 3. Buch geht es um das “Innere Team” und situationsgerechte Kommunikation. Wäre natürlich super, wenn ich das nach dem Lesen alles beherrsche, aber da gehört auch viel Übung in der Praxis dazu. Und sicherlich werde ich das eine oder andere Mal noch etwas nachlesen. Auf diese Lektüre hat mich übrigens @it_bibi gebracht, nachdem sie von einer Session auf dem letzten Kölner StARTcamp erzählte, in der sie die Teilnehmer mit Knetfiguren ihr inneres Team basteln ließ. Da wäre ich gerne dabei gewesen und bin jetzt schon sehr gespannt auf Band 3. Warum liest Du das Buch? Was magst Du daran? Mich fasziniert an diesen Büchern, dass sie bereits 30 Jahre alt sind, der Inhalt aber immer noch aktuell ist. Dass sie leicht …

Bloggen – Tagebuchstil

Wochenrückblick vom 9.12. – 15.12.2013 Ok, der 15. ist erst morgen und was heute so passiert, weiß ich natürlich auch noch nicht genau. Ich habe aber zumindest einen Plan wie die beiden Tage weitgehend verlaufen sollen. Ganz entgegen meiner sonstigen Gewohnheiten habe ich schon vor Ablauf dieser Woche meinen gesamten Wortvorrat verbraucht, will überhaupt nicht mehr vor die Tür und habe daher die Vision, dass ich heute und morgen mit Laptop, Büchern und Kaffee auf dem Sofa verbringe, zwischendurch ein bisschen Nähen und Kochen und ansonsten passiert am besten: Nichts. Montag Mein erster und wohl auch einziger Weihnachtsmarktbesuch in diesem Jahr mit einer Workshopgruppe. Weiter als vom Dom bis zum Alter Markt sind wir nicht gekommen, war aber egal, der Abend war kurzweilig und unterhaltsam, das Wetter zum Glück noch nicht so eisig wie am Ende der Woche, so dass man gut ein paar Stunden auf der gleichen Stelle herumstehen konnte, ohne gleich zu erfrieren. Ich weiß jetzt, dass ich schon nach zwei Gläsern Glühwein am nächsten Tag mit Kopfschmerzen aufwache. Furchtbares Zeug. Aber trotz …

Ein semi-weihnachtliches Stöckchen

Beim Nuf habe ich diesen Fragebogen entdeckt, den ich mangels eigener Blogideen für diese Woche einfach kurzerhand geklaut aufgegriffen habe. Auch wenn Weihnachten bei mir in den letzten Jahren schon deutlich von seinem Zauber verloren hat, ist es ein netter Anstoß für ein paar … besinnliche Gedanken zum Jahresausklang. Auch wenn man mich gelegentlich erinnern muss, dass bald Weihnachten vor der Tür steht: Auf die Schnelle für @itBibi: #Weihnachtsdeko klassisch in gold-rot-grün. Wir … ääh … hatten ja sonst nichts. pic.twitter.com/O1vwSshL1Z — princess_cgn (@princess_cgn) 1. Dezember 2013 Also, los geht’s … 1. Was machst du / ihr bei Schnee? Das kommt in Köln ja nicht zu häufig vor. Wenn aber doch, fahre ich trotzdem möglichst mit dem Fahrrad zur Arbeit, schippe regelmäßig (ein Schwabe kennt das nicht anders) unsere Auffahrt frei, heute gerne aber auch mal in Rock und Pumps, und ansonsten versuche ich, in meiner Freizeit davednb zu einem Schneespaziergang zu bewegen. 2. Schlitten schon entrostet? Kein Schlitten, ergo auch kein Entrosten. 3. Was gibt es Weihnachten bei euch zu essen? Da gibt es keine Rituale bei uns. Da wir die …

Come on Effzeh!!! Wie man Fan vom 1. FC Köln werden kann …

Ich bin nicht sicher, ob der Aufruf vom Wochenendrebell noch aktuell ist. Für seinen autistischen Sohn ist er auf der Suche nach dem richtigen Fussballverein und fragt daher nach den Gründen, warum man selber einen bestimmten Fussballverein als den eigenen Verein ausgewählt hat.  Eine Aktion, die es ganz bestimmt zu unterstützen gilt. Ich bin selber noch nicht allzu lange Fussballfan und kann mich noch sehr gut an die Anfänge meiner Fanzeit erinnern. Und deswegen erzähle ich jetzt einfach, wie ich eigentlich Fan vom 1. FC Köln geworden bin. Aber zunächst noch eins vorweg: Als Erstes habe ich im Zusammenhang mit Fussball gelernt, dass man sich einen Fussballverein nicht aussucht, sondern umgekehrt. Zumindest in meinem Fall kann ich das bestätigen, denn auch wenn ich in Köln wohne, was gerade Stadionbesuche doch ungemein erleichtert, wäre mir an manchen Tagen ein erfolgreicherer Verein doch deutlich lieber gewesen. Nun gut. Bis vor wenigen Jahren hatte ich überhaupt nichts mit Fussball am Hut. Ok ok, die WM in Deutschland hat auch mich nicht ganz kalt gelassen, ein paar Mal Public Viewing, Mitfiebern …