Monate: November 2013

13 Jahre

13 Jahre, eine lange Zeit, Widerrufsrecht und Gewährleistungsfrist sind längst abgelaufen. Selber schuld, denn eigentlich war klar, was auf mich zukommt. Aber ich habe es sehenden Auges akzeptiert. Das Erste Date mit davednb war ein gemeinsamer Kinofilm. Aber nicht irgendein Blockbuster, kein Liebesfilm und auch kein Popcornkino, nein, sondern “Dancer in the Dark” mit Björk. Ohne so wirklich zu wissen, was mich erwartete, sagte ich sofort zu. Und fand den Film toll! Pluspunkt für davednb für die perfekte Wahl des Kinofilms. Dass sie sehr speziell war, wurde mir erst später von anderen gesagt. Ich ahnte damals also noch nichts. Stutzig hätte ich beim 1. gemeinsamen Kochen vor diesem Kinoabend werden können. Allerdings war ich damals wohl zu sehr mit der Frage beschäftigt, warum ich einen eigentlich wildfremden Mann zu mir nach Hause einlade, statt mich mit ihm in einem Restaurant auf neutralem Boden zu treffen. So wunderte ich mich auch nicht weiter darüber, dass ich praktisch ein komplettes Essen zubereitete, während davednb in der gleichen Zeit lediglich eine Zwiebel schnitt – diese dafür aber monkmäßig …

Wenn das vegetarische Patenkind zu Besuch kommt …

Kurz vor ihrem letzten Besuch bei uns erzählte mir meine Nichte, sie sei jetzt Vegetarierin geworden. Nun muss ich nicht zwingend regelmäßig Fleisch essen, aber als grundsätzlich ausgeprägter Fleischliebhaber ist mein Vorrat an leckeren und kochbaren vegetarischen Rezepten nicht gerade riesig. Ich erinnere mich, wie mich der Besuch eines früheren vegetarischen Freundes regelmäßig in eine gewisse Verzweiflung stürzte. Daher zeigte sich meine Begeisterung über diese Ankündigung eher verhalten: Ich so: “Hättest du damit nicht noch ein paar Tage warten können??” Aber natürlich stellte ich mich der Herausforderung, immerhin ging es hier um mein Patenkind und die Entwicklung seiner Essgewohnheiten. Ich so: “Was isst du denn so als Vegetarier?” Sie so: “Ich lasse einfach das Fleisch weg und esse die Beilagen.“ Ich so: “Ja, ist klar …” *augenrollen* “Wenn wir vegetarisch kochen, machen wir das schon richtig …” Nun hat sich ja zum Glück in letzter Zeit ein gewisser Trend zum Vegetarismus entwickelt, den ich selten mehr begrüßte als jetzt und so hatte ich immerhin ein paar Ideen, wo genau ich suchen könnte. Und für den …

A – Z

Bei ankegroener und herzdamengeschichten habe ich mal wieder vom A-Z-Spiel gelesen und die nette Idee gleich als Bloginput für diese Woche geklaut. Die Regeln sind einfach: Browser öffnen, der Reihe nach die Buchstaben des Alphabets eingeben und schauen, welche URL dabei ausgeworfen wird. Kommentieren. Nicht schummeln! Hab ich mal fürs iPhone versucht, was aber echt nicht viel hergibt. In der Regel nutze ich da irgendwelche Apps oder RSS-Feeds, ab und zu wird was mehr oder weniger Sinnvolles gegoogelt. Da finden sich dann auch so Ergebnisse wie A für amazon.de/Die-Märchenbraut-komplette-Serie-DVDs/dp/B001T66DM8 weil ich kürzlich aus irgendeinem nichtigen Anlass heraus nach dieser alten Serie gesucht habe, die ich als Kind (PRINZESSIN!) gaaanz toll fand. Oder I für ironbloggerkoeln.de weil ich nachschauen muss, ob ich bei den Fleissigen dabei stehe. Und mich dann jedesmal ärger, dass @davednb bei den Fleißigen auf der Website IMMER vor mir steht (was alphabetisch total unlogisch ist), während ich auf der Erinnerungsliste der Faulen IMMER als Erste auftauche (was alphabetisch total logisch ist). By the way: Warum eigentlich ironbloggerkoeln.de und nicht imipressionen.tumblr.com? Insgesamt doch eher unspannend. Also das MacBook angeworfen …

Bloggen – Tagebuchstil

Wochenrückblick vom 28.10. – 3.11.2013 Oder genauer gesagt eigentlich nur vom 30.10. – 3.11., denn an den ersten zwei Tagen dieser Woche ist nicht besonders viel passiert. Tagsüber wurde gearbeitet, abends der jährliche Besuch des Patenkindes vorbereitet, das uns seit 7 Jahren sehr regelmäßig alleine hier in Köln besucht. Kind darf ich eigentlich gar nicht mehr sagen, denn mittlerweile ist meine Nichte 15 Jahre alt und im Vergleich zu ihrem ersten Besuch hat sich auch das Besuchsprogramm deutlich verändert. So schleppten wir sie am 1. Abend gleich mal mit zur ArtFair, ein bisschen Kultur muss sein und die verschiedenen Kunstformen haben durchaus fasziniert. Natürlich auch die vielen Gummibärchen und Kekse, die es immer wieder zwischendurch zu naschen gab. Um den Abend aber nicht zu schräg werden zu lassen, gab es anschließend eine große Pizza. Meine Nichte ist seit kurzem Vegetarierin, was einen ja doch plötzlich vor unerwartete Herausforderungen stellt. Aber Pizza war einfach. Und für die Großen gab es ein bisschen Kunst für den Flur. Donnerstag ging es weiter mit Kultur, der Gasometer in Oberhausen und das Big …