Kreativität
Schreibe einen Kommentar

Von der Nähbox zum Meerschwein Teil I

Im Nerdhub-Newsletter war ich auf einen Beitrag über makerist gestoßen. Das Konzept weckte gleich mein Interesse. Und nicht nur aufgrund meiner aktuellen Begeisterung fürs Nähen, sondern weil die Seite sehr ansprechend gestaltet ist und mir die Idee des gemeinsamen Lernens und kreativen Teilens sehr gut gefällt. Schwupps – Account angelegt, schwupps – zu dem dort kostenlos veröffentlichten Nähvideo eines Meerschweinchens die zugehörige Nähbox mit passenden Stoffen, Garnen, Meerschweinfüllstoff und einer Anleitung bestellt. Alles Notwendige findet man auf der Website auf einen Blick.

Die Nähbox kam ein paar Tage später nett verpackt per Post ins Haus.

Seitdem sitze ich bei jeder Gelegenheit mit iPad in meinem neuen Nähzimmer und schaue mir immer wieder das Video an, während ich Stück für Stück an meinem Nähschwein bastel.

Zuerst einmal müssen alle Einzelteile des Schnittmusters ausgeschnitten werden.

image

Im nächsten Schritt werden Vorlagen abgemalt, Vliesofix aufgebügelt und Stoffteile appliziert.

image

Zwischendurch musste ich eine schöpferische Pause einlegen, da mir meine Nähspulen ausgegangen waren und ich nicht nähen konnte. Eigentlich kein so selten benötigtes Nähutensil wurde ich trotzdem in der Kölner Innenstadt nicht fündig und musste auf amazon zurückgreifen, was das Ganze etwas verzögerte. Immerhin weiß ich nun, dass ich im Internet nach “Kurzwaren” suchen muss.

Mittlerweile sieht das kleine, bunte Ding schon ein wenig wie ein Meerschwein aus.

image

Fortsetzung folgt. makerist bietet übrigens auch Videos und Anleitungen fürs Stricken. Aber das hat bei mir nicht eingeschlagen. Noch nicht.

====
Hier könnt ihr diesen Beitrag in anderen sozialen Netzwerke teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.