Monate: September 2013

100 Dinge über mich – eine Überarbeitung

Vor dem 1. Treffen der Kölner Ironblogger dachte ich, ich könnte hier mal 100 Dinge über mich bloggen. Das hatte ich vor einiger Zeit schon einmal gemacht und siehe da, es hat sich doch an der einen oder anderen Stelle durchaus etwas geändert. 1. Ich esse unheimlich gerne Crêpes. Stimmt definitiv noch und ändert sich mit Sicherheit auch nicht so schnell. Stattdessen kam zu meiner Vorliebe für Crêpes noch eine große Begeisterung für Galettes hinzu. 2. Shoppen gehe ich am liebsten in Berlin. Nun, da hat sich mein Shopping-Dunstkreis mittlerweile doch deutlich erweitert. Großartig Shoppen kann man in Paris oder London, aber auch auf Flohmärkten in der Bretagne und in kleinen piemontesischen Dörfern. Und selbstverständlich auch in Köln! 3. Bei Musik von Seeed steigt meine Stimmung. Seeed? Mein Musikgeschmack ändert sich eigentlich ständig, mein letztes Konzert war Janelle Monáe, mich begeistert Electroswing (Parov Stelar live!), DrumandBass, aber auch Ruhigeres … 4. Karneval finde ich furchtbar – alle völlig jeck. Hihi. Meine Freude am Karneval ist sicherlich noch nicht sehr alt, aber mittlerweile doch schon sehr …

Bloggen – Tagebuchstil

Wochenrückblick vom 16. – 22.9.2013 Diese Woche gibt es zur Abwechslung mal einen Gesamtüberblick, was so die letzten Tage bei mir auf dem Programm stand. Meine “private” Woche war allerdings etwas kürzer aufgrund eines 2-tägigen Seminars in Wiehl. Wiehl, Bad Honnef, Sinzig … ja, beruflich komm ich wirklich rum in letzter Zeit. Von Wiehl gibt es nicht allzu viel zu erzählen, ausser vielleicht, dass ich das tolle Spiel des FC gegen Cottbus am Montag Abend mit zwei Kollegen auf einem iPhone schauen musste. Janelle Monáe im Stadtgarten Kurz gesagt: Ein feines Konzert. Nachdem es endlich anfing. Und nachdem ich das Gefühl überwunden hatte, im völlig überhitzten Stadtgarten keine Luft mehr zu bekommen. Aber mal ernsthaft, was ist das für eine Unsitte, dass Konzerte frühestens eine Stunde nach offiziellem Beginn (nicht Einlass) überhaupt erst anfangen? Gerade wenn auf dem Ticket auch noch steht, dass das Konzert PÜNKTLICH beginnt? Also mich nervt das und die Warterei in dem stickigen Club hätte ich mir gerne erspart. Gott vergibt. @princess_cgn nicht #monae #konzert #verspätung — davednb (@davednb) September 19, …

Bundesligafragebogen

Ok, ich bin ein wenig spät dran, diese Saison hat urlaubsbedingt für mich etwas schleppend begonnen. Dafür war mein 1. Heimspiel im Stadion gegen Aue schon mal ein guter Start, da kann man den Bundesligafragebogen ruhig noch nachliefern. 1. Mein Verein heißt: 1. FC Köln 2. Wie lautet das offizielle Saisonziel, sofern es bekannt ist? Diese Saison steht der Aufstieg auf der Vereinsagenda. Wär großartig, wenn es wahr würde. Als noch relativ junger Fan bin ich durchaus schon bereit, einen solchen Aufstieg mitzufeiern, nachdem ich auch schon das grässliche Gefühl beim Abstieg kennenlernen musste. 3. Wie lautet DEIN Saisonziel für deinen Verein? Wie gesagt: Aufstieg wäre grandios, da bin ich dabei! 4. Welchen Spieler hätte deine Mannschaft in der Pause lieber nicht abgegeben? Christian Clemens jedenfalls nicht. 5. Welchen Spieler hätte deine Mannschaft besser verkaufen sollen? Novakovic. Zu teuer und keine Unterstützung für den Verein. 6. Wen hätte deine Mannschaft diese Saison lieber NICHT gekauft? Hm. Hmhm. 7. Wer von den neuen Spielern wird deiner Mannschaft am besten helfen? Ich tippe mal auf Risse und …

A new start: EC Karte weg – was nun?

A new start: EC Karte weg – was nun? Ein paar praxisnahe Tipps von davednb, was man beim Verlust seiner ec-Karte tun sollte …. Einmal nicht aufgepasst – und schwupps ist die EC Karte weg – so ging es zumindest mir am Wochenende, als ich die im Fahrkartenautomat stecken liess. Aber egal wie es passiert – ob Diebstahl, verloren, vergessen – man sollte die Karte umgehend sperren, um die Haftung und den Schaden zu reduzieren.

Meine Heimat – oder mein Zuhause?

Eigentlich hatte ich mir gleich zu Beginn von Katja’s Blog-Aufruf ein paar Gedanken zum Thema “Heimat” gemacht, nur leider nicht aufgeschrieben. Nun gut, so schnell dürfte sich nichts Grundsätzliches an meinen Überlegungen geändert haben. Ich komme ursprünglich aus Süddeutschland, genauer gesagt aus dem 30km nördlich von Stuttgart gelegenen Backnang (ja, Ralf Rangnick kommt auch von dort, Mario Gomez besitzt dort ein Hotel, Andrea Berg gehört in der Nähe ein … – aber lassen wir Andrea Berg mal aus dem Spiel. Kennt noch jemand Wolle Kriwanek? Auch er lebte in Backnang). Dort habe ich die ersten 26 Jahre meines Lebens verbracht, hier lebt/lebte meine Familie, Eltern, Geschwister, Nichten, Neffen. Aber irgendwann war klar, dass ich da weg muss, weil es zu klein ist und zu eng. Eine Freundin sagte mal zu mir: “Das geht vielen Schwaben so, die aus Süddeutschland wegziehen.” Zunächst ging es allerdings nur nach Stuttgart, aber schon das war unter schwäbischen Gesichtspunkten ein gewaltiger Schritt. Reaktion meines Vaters (der nicht einmal Schwabe ist) auf den künftigen Wahl-Wohnort seiner jüngsten Tochter: “Nach Stuttgart???!!!1!11!!” – …

Eine Reise ins Elsass

Als Geburtstagsausflug ging es dieses Jahr für ein langes Wochenende mit Herrn B. ins Elsass zu Pierette und Jean-Luc, deren schönes Bed & Breakfast wir vor einigen Jahren schon zweimal besucht haben. In einer umgebauten alten Scheune befinden sich vier Gästezimmer, die alle liebevoll gestaltet sind, jedes anders, aber alle gleich schön. Im hellen Frühstücksraum treffen sich die Gäste morgens zum Essen mit frischem Baguette, selbst gemachter Marmelade oder auch Herzhaftem wie Schinken, Käse …, Joghurt vom Bauern, eigenem Apfelsaft und jeden Tag gibt es etwas von Pierrette Selbstgebackenes, kleine Tartes, Schokoladenkuchen und auch mal den leckeren typisch elsässischen Kugelhopf der Schwiegermutter. Pierrette und ihr Mann sind sehr sympathische Gastgeber, die es ganz offensichtlich genießen, mehr über ihre Gäste und deren Leben zu erfahren, so dass man gerne mal etwas mehr Zeit am Frühstückstisch verbringt. Der hinter dem Gästehaus liegende Garten ist ein Traum und Pierrettes ganzer Stolz. Immer wieder wird etwas neu gestaltet oder umdekoriert. Auch für die Gäste ist der Garten immer offen und darf zum Relaxen genutzt werden. Manchmal kommt allerdings auch eine komplette …